Kolumne März 2022

Wie schnell haben sich die Prioritäten in unserer Gesellschaft geändert. Der Krieg in Ukraine hat alles überlagert. Die Angst vor Corona, mit allen weiteren Problemen wie Impfung, Booster, Impfpflicht, scheinen nicht mehr so wichtig zu sein. Das gilt seit ein paar Tagen für alle Bürger in Europa. Russlands Invasion in die Ukraine hat einen Hype von Solidarität in der Weltbevölkerung verursacht, wie es seit Jahrzehnten nicht vorgekommen ist. Alle sind gegen Putin! Egal ob Impf-Gegner oder- Befürworter – sogar die „Wutbürger“ haben jetzt hier eine neue Möglichkeit, ihre Aggressionen auszuüben und dann doch noch Gutes zu tun. Vielleicht klingt das sarkastisch, doch jetzt sind wir alle mal kurz Ukrainer. Seit zwei Jahren sind die Demonstrationen für oder gegen Impfungen ein beständiger Teil in unserer Kommunikation – und ehrlich – das nervt zwar, ober sie gehören zu unserer freien Demokratie. Wir sollten alle zufrieden sein, wenn wir zum Vergleich die Bilder von Ukraine sehen.

Seit Corona in unserer Welt herrscht, bzw. seit dem Impfen, gibt es einen Spalt in unserer Gesellschaft. Die Auseinandersetzungen um Corona haben Freundschaften zerstört und Familien entfremdet. Unser Land hat sich entzweit und momentan leitet Deutschland an dem Jeder-kennt-einen-Syndrom. Jeder aus welcher Mehrheit auch immer, kennt einen, der seltsame Dinge sagt oder postet und sich irgendwann als Impfgegner geoutet. Vielleicht haben wir jetzt die Möglichkeit, durch die Situation des Krieges in der Ukraine und zusätzlich noch die immer kleineren Corona-Inzidenzen heutzutage, den Spalt in unserer Bevölkerung etwas zu kitten. Die Impfgegner argumentieren u.a. als den Grund ihrer Impfrenitenz, dass sie immer auf der Seite der Schwachen sind. Auch wenn man dieses Argument   als Bullshit-Asymmetrie beschreibt, sollte man nicht versuchen, sie zu widerlegen. Soziologen empfehlen eine Art Nichtangriffspakt, ob keine Polarisierung fortzuschreiten. So eine Möglichkeit machen das zwischen den Gorillas und Schimpansen in freier Wildbahn. Die Lager kämen gar nicht mehr miteinander in Kontakt. Jeder bleibt unter sich, braucht sich keinen Zwang anzutun, weil er weiß: Denn ja alle sind wie ich. Das wäre ein Traum!

Doch Dat Glück, dat’n söcht, is nich jümmers dat Glück, dat’n findt. (Das Glück, das man sucht, ist nicht immer das Glück, das man findet – vergleichbar: Der Mensch denkt und Gott lenkt).

Jetzt hoffen und beten wir alle auf den Frieden und Freiheit auf Selbstbestimmung für die Bevölkerung der Ukraine. Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen und die Forderungen vom Freedom-Day-Gerede sind nicht so wichtig.

Als Epilog sehen Sie dieses Corona-Tagebuch als eine Erinnerung.

Zwei Jahre Pandemie

27.01.2020:        Erster bestätigter Corona-Fall in Deutschland

15.02.2020:        Auf der Kappensitzung im Karneval-Verein Gangelt
                             wurde fast die Hälfte der Feiernden infiziert.
                             Das Virus erreicht die deutsche Öffentlichkeit.

22.03.2020:        Der erste Lockdown beginnt.

04.04.2020:        Höhepunkt der ersten Welle.

24.12.2020:        Höhepunkt der zweiten Welle.

26.12.2020:        Erste Impfung in Deutschland.

25.04.2021:        Höhepunkt der dritten Welle.

10.12.2021:        Bundeskanzler Olaf Scholz ernennt einen Corona-Expertenrat.

10.02.2022:       Vorläufiger Höhepunkt der vierten Welle.

20.03.2022:       Die meisten Corona-Maßnahmen sollen entfallen.